Weltspitzenleute hielten in Prag Vorträge davon, wie man zu einer erfolgreichen Kongress-Destination wird

Wie kann die Destination ihren Potenzial auf dem Kongress-Markt nutzen oder wie die Rückvergütung der öffentlichen Investitionen in die Kongress-Infrastruktur ist - über diese und viele andere Themen hielten in Prag die Spitzenleute des Kongresswesens ihre Vorträge beim Seminar „Wie wird man zu einer erfolgreichen Kongress-Destination?“, das am 9. Februar, im Prager Hotel Marriott stattgefunden hat.  

„Wir sind sehr froh, dass wir in einer relativ so kurzen Zeit diese einzigartige Veranstaltung organisieren konnten und so bedeutende Fachleute an einer Stelle begrüßen durften. Die fachliche Weiterbildung und Informationenaustausch mit dem Ausland ist sehr wichtiger Bestandteil der Weiterentwicklung jeder Industriesparte und deshalb möchten wir uns mehr diesem Gebiet widmen“, sagte die Direktorin des Prague Convention Bureau, Frau Lenka Žlebková.

Dieses Seminar war der erste Schritt, der dazu helfen sollte, die Tür zum tieferen Verständnis der Problematik des Kongresswesens für die Vertreter der öffentlichen Institutionen zu öffnen und das Bewusstsein über diese bedeutende Sparte des Fremdenverkehrs bei den Fachsubjekten und der breiten Öffentlichkeit zu erhöhen.

„Wir haben sehr gerne die Initiative Prague Convention Bureau unterstützt, dieses Seminar zu organisieren. Das Kongresswesen ist, als eine der bedeutendsten Sparten des Fremdenverkehrs, für die wirtschaftliche Entwicklung ziemlich wichtig, nicht nur in Prag, sondern auch in den anderen Regionen“, sagte der Direktor von Czech Convention Bureau, Herr Zdeněk Giormani.

13_02_12_seminar3.jpg 13_02_12_seminar2.jpg 13_02_12_seminar1.jpg

“Das Erfolgsgeheimnis ist die Vision und das Produkt der jeweiligen Destination, die richtig präsentiert werden, sowie ein wirkungsvolles Sales und Marketing. Destinationen, die gewinnen, definieren ihre Ziele und alle beteiligten Parteien arbeiten zusammen”, beteuert Bruce Redor, Senior Associate des Unternehmens GainingEdge – internationales Beratungsunternehmen auf dem Gebiet des Kongresswesens - der auch das gesamte Seminar moderierte. Der Direktor des Copenhagen Convention Bureau und der Vice-Vorsitzender der ICCA (Internationale Kongress- und Konferenzassoziation) Steen Jakobsen fügte hinzu: "Der direkte Umsatz aus den Ausgaben der Delegierten und Organisatoren der Kongresse beträgt fast 1 Milliarde Euro jährlich. Mehr als 20 000 Arbeitsplätze in Kopenhagen sind direkt mit dieser Sparte verbunden. Die Kongresse unterstützen den Kenntnisaustausch, neue internationale Partnerschaften und erhöhen die Landesprestige.”

In Wien gibt jeder Delegierter täglich 645 Euro aus, was einen bedeutenden Beitrag zum Stadtbudget leistet. Die Vice-Direktorin von Vienna Convention Bureau und Vorstandsmitglied der ICCA, Ulrika von Arnold bestätigte, das die Regierungsunterstützung und die enge Zusammenarbeit mit den Fluggesellschaften, dem Flughafen, Venues, Catering, Hotels und weiteren Subjekten den Schlüssel zum Erfolg darstellen: "Wien ist die führende Kongress-Destination schon seit vielen Jahren. Und ohne Convention Bureau wäre es nicht so – es garantiert in Wien ein einheitliches Verhalten gegenüber Klienten."

Eine einzigartige Veranstaltung organisierte Prague Convention Bureau in der Zusammenarbeit mit der Abteilung Czech Convention Bureau der Agentur CzechTourism, unter der Schimmerherrschaft des Ratsmitgliedes des Magistrats der Hauptstadt Prag für Kultur, Denkmalschutz, Ausstellungswesen, Fremdenverkehr und Auslandsbeziehungen, Ing. Václav Novotný. Partner waren der Flughafen Prag, der technologische Partener AV Media, Medienpartner dann Fachverlag COT, Journal E15 und TV Metropol.

Kontakt:
Martina Kvašová, Marketing & PR Manager

Tel: +420 224 284 268, Fax: +420 224 234 399, GSM: +420 724 093 328,
E-mail: martina.kvasova@pragueconvention_cz